• Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Natur neu interpretiert – und imprägniert.

Die Pflanzengattung Seegräser (Zostera) gehört zur Familie der Seegrasgewächse (Zosteraceae). Ihre etwa 16 Arten zählen zu den wenigen im Meer lebenden Blütenpflanzenarten, die bis zu einer Tiefe von 15 Meter wachsen können. Es handelt sich um krautige Unterwassergewächse mit langen stiellosen Blättern. Neben ihrem natürlichen Vorkommen in nahezu allen Meeren werden sie, ähnlich wie Reis, auch auf Schwemmfeldern kultiviert. Ihre etwa eineinhalb Meter langen, ledrigen Fasern sind besonders hart und sehr dicht. Nach der Trocknung werden sie zu starken Strängen versponnen und verzwirnt.

Natürlich schlicht. Schlicht elegant.

Verwebt oder geflochten entstehen aus Seegrasfasern widerstandsfähige Möbel, Accessoires und Bodenbeläge, die wenig empfindlich gegen Schmutz und Flecken sind. Dem modernen Zuhause verleihen sie ein besonderes Ambiente. Denn Seegrasprodukte überzeugen durch ihren schlichten Stil. Sie schaffen eine angenehme Wohn-Atmosphäre mit besonderer Ausstrahlung. Trotz ihrer glatten Oberflächenoptik gelten Seegrasteppiche als besonders robust – sogar noch robuster als vergleichbare Kokos- oder Sisalprodukte.

Um ein optimales Verlegeergebnis zu erzielen, empfehlen wir, den Seegrasteppichboden 24 Stunden Zeit zur Akklimatisierung zu geben und ihn anschließend vollflächig zu verkleben.

Besonderes Kennzeichen: waterproof.

Lange Zeit als Polsterungs- und Dämmmaterial verwandet und bis heute als Lärm- und Schallschutzmatten geschätzt, werden die Fasern der krautartigen Seegrasgewächse in der jüngeren Vergangenheit auch zu eleganten Accessoires, Möbel und natürlichen Teppichen verarbeitet. Der Vorteil von Seegras ist seine fast 100 %-ige Wasserundurchlässigkeit. Allerdings: Seegras lässt sich so gut wie nicht einfärben!

Von Natur aus pflegeleicht.

Obwohl ein Naturprodukt, ist Seegras äußerst langlebig und strapazierfähig. Das Material ist matt und hell im Ton, mit zarten Grün-Nuancen. Es lässt sich fabelhaft mit dunkleren Kolonialstilmöbeln, aber auch mit weißen und hellen Linien verbinden. Zudem werden aus Seegras auch Flechtwaren wie Körbe, Schalen und Untersetzer gefertigt. Ein Naturstoff mit vielen Eigenschaften. Ein Highlight zuhause. Seegrasteppiche sollten regelmäßig abgesaugt werden, sind ansonsten aber besonders pflegeleicht. Stärkere Verschmutzungen werden am besten trocken mit einer festen Bürste bearbeitet. Wegen ihrer porösen Oberfläche sollten Verunreinigungen, insbesondere Flüssigkeiten, sofort nach der Verursachung entfernt werden.

Teppichböden aus Seegras Läufer aus Seegras

Weitere Materialien